Mauke

Was ist Mauke?

Mauke ist eine bakterielle Hautkrankheit, die sehr häufig (aber nicht immer!) in der Fesselbeuge auftritt. Daher wird die Krankheit oft auch als Fesselekzem bezeichnet.
Die Ursachen einer Mauke sind häufig auf feuchte Umweltbedingungen und/oder eine falsche Fütterung zurückzuführen.

Symptome:

Sobald dein Pferd:

–          Leicht gerötete Haut

–          Etwas dickere und wärmere Haut

–          Kleine weiße Krusten und Haarausfall an den betroffenen Stellen

aufweist, solltest du unbedingt schon handeln.
Im weiteren Verlauf kann es noch zu

–          Einer angegriffenen Hautoberfläche und harten Krusten

–          Schwammiger Haut mit einem schmierigem Belag aus Bläschen

–          Schmerzen des Pferdes bei einer Berührung

kommen.
Am Ende liegt die Schicht zwischen Ober- und Lederhaut frei und die Haut beginnt zu wuchern.

Gegen Mauke solltest du auf jeden Fall was unternehmen, da die Bakterien sonst die Haut unter der Kruste regelrecht zerfräsen und letztendlich in die Blutbahn gelangen, was zu einer tödlichen Blutvergiftung führen kann. Du solltest also möglichst früh etwas dagegen unternehmen.

Was soll ich tun wenn mein Pferd Symptome aufweist?

Als erstes solltest du die Wunde sanft mit etwas Wasser und einer milden, desinfizierenden Seife zu säubern. Mit Wasser sollte aber grundsätzlich sparsam umgegangen werden, da die Haut sonst zu stark aufweicht.
Zur weiteren Behandlung solltest du dich an deinen Tierarzt wenden und dir eine antibakterielle Salbe geben lassen, die du dann täglich auf die trockene Stelle aufträgst.

Bei Maukebefall werden sich immer wieder Krusten auf der Wunde bilden.
Hier ist es wichtig zu wissen, dass diese Krusten in keinster Weise der Heilung dienen, sondern im Gegenteil den Bakterien eine Art Schutzschicht bieten, unter der sie sich wunderbar ausbreiten können.
Du solltest die Kruste also regelmäßig entfernen. Um deinem Pferd hier keine Schmerzen zuzufügen, musst du äußerst sanft und vorsichtig vorgehen. Am Besten weichst du die Kruste mit einer Fettcreme ein wenig ein und ziehst sie dann langsam und vorsichtig ab.
Danach wieder alles trockentupfen und mit der antibakteriellen Salbe behandeln.

Sollte alles nichts helfen oder sich die Mauke sogar noch verschlimmern, musst du auf jeden Fall den Tierarzt einschalten, der dann ein Blutbild anfertigt und eine zielgerichtete Behandlung einleitet.

Was sind die Ursachen von Mauke?

Die Ursachen von Mauke können vielfältig sein.
Man kann hier unterscheiden zwischen Einflüssen von Außen, wie:

–          Zuviel Feuchtigkeit über einen zu langen Zeitraum

–          Schlecht gemistete Box und schlechte Pferdepflege

–          Ein langer Fesselbehang, in dem sich Dreck und Feuchtigkeit gut halten kann

–          Die Jahreszeit; Hier ist vor allem der Winter durch seine Feuchtigkeit problematisch

Und noch Ursachen, die direkt das Immunsystem des Pferdes betreffen und vor allem Schwächen, wie:

–          Stress

–          Ein insgesamt schlechter Zustand des Pferdes

–          Allergien

–          Eine vorangegangene/oder immer noch stattfindende Milben- oder Pilzinfektion

–          Falsche Fütterung und Nährstoffmangel

–          Ein Futterwechsel oder Stoffwechselprobleme

Man merkt, dass vor allem geschwächte Pferde schnell infiziert werden, aber unter schlechten Umständen auch starke Pferde jederzeit Opfer einer Maukeinfektion werden können.
Hier kann auch das Alter eine Rolle spielen. Besonders oft sind relativ junge oder ältere Pferde betroffen.

Wie kann ich Mauke vermeiden?

Wir haben gesehen, dass vor allem Feuchtigkeit und die Fütterung eine wichtige Rolle spielen.
Du solltest also aufpassen, dass dein Pferd nicht ständig feuchte Beine hat, also nicht immer im größten Matsch steht und auch beim Putzen nicht immer auf den Wasserschlauch zurückgreifen, bzw. aufpassen, dass die feuchten Stellen wieder gut abtrocknen.

Auch beim Futter solltest du stark aufpassen.
Eiweiß, Zucker und Stärke. Zuviel hiervon kann Mauke auslösen. Besonders in Kombination mit Mängeln bei Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen kann es hier zu einer Beeinträchtigung des Leberstoffwechsels kommen. Diese Fehlfunktion des wichtigsten Entgiftungsorgans kann relativ schnell die Haut verschlechtern, die kleine Risse bildet, durch die dann wiederum Bakterien ein leichtes Spiel haben. Hier können sinnvoll eingesetzte Entgiftungskräutermischungen, wie unsere InteSano Kräutermischung. Du kannst hierzu auch gerne einen unserer Futtermittelberater kontaktieren. Wir helfen euch immer gerne weiter.

Darauf solltest du also konkret achten:

–          Kein Getreide

–          Keine getreidehaltigen Leckerli oder Kraftfuttermischungen

–          Das Eiweiß stark reduzieren (auch im Heu oder auf der Koppel)

–          Keine Silage oder Heulage füttern (Diese führen zur Übersäuerung des Pferdes und beeinträchtigen die Leber noch mehr)

–          Pure Natürlichkeit füttern also keine chemisch behandelten oder gedüngten Pflanzen

–          Kein synthetisches Mineralfutter

–          Natürliche Kräutermischungen, die die Entgiftung unterstützen


Hat euch der Beitrag gefallen und wollt ihr mehr davon? Kommentiert gerne was euch noch zum Thema Mauke einfällt und welche Krankheiten ihr als nächstes gerne beleuchtet hättet.

Sämtliche hier genannten Fakten sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Für eine Richtigkeit und Vollständigkeit wird keinerlei Haftung und Gewährleistung übernommen. Dieser Artikel dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine ärztliche Behandlung. Im Zweifel ist ein Tierarzt zu kontaktieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.